Ausbildung der Ausbildenden

Möchten Sie sich in die Erwachsenenbildung einsteigen oder Ihre Kenntnisse vertiefen? Mit dem Modul 1 des SVEB erhalten Sie bei uns eine solide Basis für die Planung und Durchführung von Lernveranstaltungen mit Erwachsenen. Ganz nach unserem Motto «Minimaler theoretischer Input – maximaler Praxisnutzen» liegt bei uns der Fokus auf der praktischen Umsetzung und wir stellen sicher, dass Sie genügend Gelegenheit haben, Neues zu üben, um im Kursraum sicher aufzutreten.

Wenn Sie sich für die Sprachförderung im Integrationsbereich fit machen möchten, sind für Sie die fide-Module die passende Option: Im Modul FZD holen Sie sich das fachdidaktische Rüstzeug für den Sprachunterricht, während Sie im Modul MI Ihr Wissen und Ihre Kompetenz im Bereich der Thematik Migration und Interkulturalität erweitern. Beide Module sind Teilabschlüsse für das Zertifikat «Sprachkursleiterin/Sprachkursleiter im Integrationsbereich – fide».

Ausbildung der Ausbildenden

Möchten Sie sich in die Erwachsenenbildung einsteigen oder Ihre Kenntnisse vertiefen? Mit dem Modul 1 des SVEB erhalten Sie bei uns eine solide Basis für die Planung und Durchführung von Lernveranstaltungen mit Erwachsenen. Ganz nach unserem Motto «Minimaler theoretischer Input – maximaler Praxisnutzen» liegt bei uns der Fokus auf der praktischen Umsetzung und wir stellen sicher, dass Sie genügend Gelegenheit haben, Neues zu üben, um im Kursraum sicher aufzutreten.

Wenn Sie sich für die Sprachförderung im Integrationsbereich fit machen möchten, sind für Sie die fide-Module die passende Option: Im Modul FZD holen Sie sich das fachdidaktische Rüstzeug für den Sprachunterricht, während Sie im Modul MI Ihr Wissen und Ihre Kompetenz im Bereich der Thematik Migration und Interkulturalität erweitern. Beide Module sind Teilabschlüsse für das Zertifikat «Sprachkursleiterin/Sprachkursleiter im Integrationsbereich – fide».

Überblick der Module

Modul 1 SVEB Zertifikat Kursleiter/in

Im eigenen Fachbereich Lernveranstaltungen mit Erwachsenen im Rahmen vorgegebener Konzepte, Lehrpläne und Lehrmittel vorbereiten, durchführen und auswerten

Die 5-monatige Weiterbildung setzt sich aus sechs thematischen Blöcken zusammen und dauert insgesamt 14 Tage. Zwischen den Blöcken liegt jeweils ungefähr ein Monat, was es Ihnen erlaubt, mit dem neu Erlernten Praxiserfahrung zu sammeln, diese zu reflektieren und ihre Erfahrungen und Herausforderungen im Kurs zurückzumelden.

Modul 1 SVEB Zertifikat Kursleiter/in

Im eigenen Fachbereich Lernveranstaltungen mit Erwachsenen im Rahmen vorgegebener Konzepte, Lehrpläne und Lehrmittel vorbereiten, durchführen und auswerten

Die 5-monatige Weiterbildung setzt sich aus sechs thematischen Blöcken zusammen und dauert insgesamt 14 Tage. Zwischen den Blöcken liegt jeweils ungefähr ein Monat, was es Ihnen erlaubt, mit dem neu Erlernten Praxiserfahrung zu sammeln, diese zu reflektieren und ihre Erfahrungen und Herausforderungen im Kurs zurückzumelden.

Lehrplan

(mit der Maus über die Pfeile fahren)

Lehrplan

LEHREN UND LERNEN I (ANFANGEN UND AUSRICHTEN)

Dauer: 2 Tage

  • Anfangs-situationen
  • Lernförderndes Verhalten
  • Rollen der Kursleitung
  • Feedback
  • Lernbiografie
  • Lerntypen und -stile
VOM PRÄSENTIEREN ZUM AKTIVIEREN

Dauer: 3 Tage

  • Rhetorik
  • Wirkungsvolle
  • Präsentationen
  • Körpersprache
  • Mediennutzung
  • Kleinere Aktivierungen
  • Visualisieren
LEHREN UND LERNEN II
Dauer: 3 Tage

  • Lerntheorien
  • Didaktische Modelle
  • Grobplanung
  • Lernzieldefinition
  • Strukturierung
  • Feinplanung
  • Didaktische Reduktion
  • Aktivierende Methoden
  • Sozialformen
  • Arbeitsaufträge
LEHREN UND LERNEN III
Dauer: 2 Tage

  • Feinplanung
  • Demolektionen
  • Weitere Aktivierungsmethoden
  • Individualisierung und Binnendifferenzierung
  • Erstellen und Anpassen von Lernunterlagen
KOMMUNIZIEREN UND MODERIEREN
Dauer: 2 Tage

  • Kommunikationsmodelle
  • Aktives Zuhören
  • Fragetechniken
  • Moderationstechniken
  • Gruppendynamik
  • Umgang mit Störungen
ABSCHLIESSEN UND AUSWERTEN
Dauer: 2 Tage

  • Praxisdemonstrationen
  • Methoden der Transfersicherung
  • Auswertungsmethoden
Block 1
Block 2
Block 3
Block 4
Block 5
Block 6
  • Vorausgesetzt wird die Fachkompetenz im eigenen Fachbereich.
  • Erste Erfahrungen im Leiten von Lernveranstaltungen mit Erwachsenen werden erwartet.
  • Es wird empfohlen, parallel zum Modulbesuch eigene Lernveranstaltungen durchzuführen.
  • Deutschkenntnisse mindestens Stufe B2 (gem. GER) abgeschlossen.
  • Sie übertragen die Leitziele, die andragogische Ausrichtung und andere Vorgaben der Organisation auf Ihre eigenen Lernveranstaltungen. 
  • Sie bringen die vorgegebenen Ziele und Inhalte mit den Rahmenbedingungen
    und den Bedürfnissen der spezifischen Teilnehmergruppe in Einklang.
  • Sie formulieren Ziele für Lerneinheiten und überprüfen die Zielerreichung mit geeigneten Methoden.
  • Sie gestalten Lerneinheiten nach Kriterien des erwachsenengerechten Lernens und begründen die Methodenwahl – auch in Bezug auf das Fach und das Berufsfeld.
  • Sie fördern durch Ihr didaktisch-methodisches Vorgehen eine aktive Teilnahme.
  • Sie geben den Teilnehmenden Rückmeldungen zu ihren Lernfortschritten (formativ und aufgrund formalisierter Kriterien).
  • Sie gestalten die Beziehungs- und Interaktionsebene zwischen Kursleitung und Teilnehmenden sowie zwischen den Teilnehmenden.
  • Sie reflektieren Ihr eigenes Verhalten in der Rolle der Kursleitung und ziehen daraus Konsequenzen.
  • Anfangssituationen
  • Lernförderndes Verhalten der Kursleitung und Rollen der Kursleitung
  • Lernen von Erwachsenen: Lerntheorien, Lernbiografie, Lerntypen und -stile
  • Wirkungsvolle Präsentationen (inkl. Rhetorik, Körpersprache und Mediennutzung und Visualisierungstechniken
  • Aktivierende Methoden (inkl. passende Sozialformen)
  • Kursplanung: didaktische Modelle, Grobplanung, Lernzieldefinition, didaktische Reduktion, Strukturierung und Feinplanung
  • Individualisierung und Binnendifferenzierung
  • Kommunikationsmodelle und -techniken, Feedback, Moderationstechniken
  • Gruppendynamik: Phasen und Rollen in der Gruppe, Umgang mit Störungen: zielführende Interventionen
  • Methoden der Transfersicherung
  • Auswertungsmethoden

Für den Erhalt des Zertifikats gelten folgende Voraussetzungen:

  • Aktive Teilnahme an den Präsenzveranstaltungen (mind. 80% Präsenz)
  • Durch die Moduldozentin oder den Moduldozenten mit «bestanden» bewerteter Kompetenznachweis (Praxisdemonstration und detaillierte schriftliche Planung)
  • Reflexion des persönlichen Lernprozesses (durch Moduldozent attestiert)
  • Nachweis einer mind. 2-jährigen teilzeitlichen Praxis im Umfang von mindestens 150 Stunden im Leiten von Lernveranstaltungen mit Erwachsenen

Präsenzunterricht, Gruppe von 6 bis 14 Teilnehmenden

14 Tage à 6.5 Std., d. h. 91 Std. Netto-Präsenzzeit: 6 Themenblöcke à 2-3 Tage, über 5-6 Monate verteilt, 165 Std. Selbstlernzeit, davon die Hälfte angeleitet

FR – SA sowie DO – SA, immer 9:00 – 12:30 Uhr und 13:15 – 16:45 Uhr

Kursort

Jobcom Bern, Morgenstrasse 131b, 3018 Bern

Kursdaten

Block 1: 12.11., 13.11.2021 / Block 2: 09.12., 10.12., 11.12.2021 / Block 3: 13.01., 14.01., 15.01.2022 / Block 4: 11.02., 12.02.2022 / Block 5: 11.03., 12.03.2022 / Block 6: 22.04., 23.04.2022

Kursleitung

Martin Ackermann und Hans Friedli

Beratung

Bitte wenden Sie sich mit Ihren Fragen an Herrn Martin Ackermann:

martin.ackermann@job-com.ch

062 922 80 56

Kosten

CHF 3700.00 inkl. alle Unterlagen und Zertifikatsgebühr